Skip to main content

National Single Window für die Seeschifffahrt

NSW

Gemäß Richtlinie 2010/65/EG des europäischen Parlaments und des Rates zur Vereinfachung und Harmonisierung von Meldeformalitäten im Seeverkehr muss jedes Land ein elektronisches System (National Single Window – NSW) einrichten. Ziel ist die zeitnahe Bereitstellung von Schiffs- und Schiffsreisebezogenen Informationen zu Seeschiffen in europäischen Gewässern zwischen den Mitgliedsstaaten bei besonderen Ereignissen und im Havariefall.

Das jeweilige NSW nimmt alle Meldungen von Schiffen entgegen, die einen Hafen der Mitgliedstaaten der Europäischen Union (EU) anlaufen oder aus einem solchen auslaufen. Die Meldepflichtigen müssen die Informationen nur ein Mal über das NSW melden. Das NSW stellt dann die Informationen für die zuständigen Behörden, teilweise auch für SafeSeaNet (europaweites System zum Austausch von Daten zur Verminderung der Folgen und Verhinderung von Unfällen und Umweltverschmutzung auf See) und auf Anforderung für die anderen Mitgliedstaaten bereit.

NSW Deutschland

Das NSW Deutschland nimmt verpflichtende Meldungen im Seeverkehr gemäß den Bundes- und Landesverordnungen (Umsetzung der Richtlinie 2010/65/EG) entgegen, verteilt diese an die berechtigten behördlichen Empfänger und stellt die nationale Kommunikationsplattform zum europäischen SafeSeaNet-System dar. Die Meldungen umfassen u.a. Schiffsanmeldung, Hafenanmeldung und Gefahrgutmeldungen für alle deutschen Häfen.

Vorteile eines Single Windows

Insgesamt erleichtern harmonisierte Meldeverpflichtungen für den Besuch deutscher Häfen und für die Transitreise durch den Nord-Ostsee-Kanal den Datenaustausch mit den zuständigen Behörden. Das elektronische Melden über ein einziges nationales Fenster bringt Vorteile für alle Beteiligten:

  • Schneller, weil redundant geforderte Informationen nur ein Mal eingegeben werden müssen
  • Automatische, schnelle Übermittlung an die jeweils berechtigten Behörden
  • Kein Austausch von Meldeinformationen in Papierform nötig
  • Höhere Datenqualität
  • Keine Doppelmeldungen gleichen Inhalts

Das NSW-System im Überblick

Der Prozess im NSW gliedert sich in

  1. Entgegennahme von Meldungen der Meldepflichtigen
  2. Verteilung der Information an berechtigte Empfänger
  3. Abruf der Nachrichten durch Behörden usw.

Der Meldepflichtige gibt die Daten über den NWS-Web-Client (zugangsgeschützt) ein, indem er die entsprechenden Felder ausfüllt. Die Meldungen werden bei Empfang durch das NSW-Kernsystem validiert und auf Korrektheit gegenüber den geforderten Inhalten nach den Meldeverordnungen des Bundes und der Länder geprüft (ggf. wird mit Fehlermeldungen, Hinweisen oder Ablehnung reagiert).

Das NSW-Kernsystem legt die Meldungen unverändert als Nachrichten in die Nachrichtenkörbe der berechtigten Empfänger. Die Behörden können die Nachrichten über ihr NSW-Modul abrufen und in den jeweiligen Fachanwendungen weiterverarbeiten.

Beratung, Akademie & Service

Das KISTERS Team mit Experten aus IT und aus den Geschäftsbereichen begleitet den gesamten Lebenszyklus Ihrer Lösung von Anfang an mit intensivem Consulting: Die fertigen Standardmodule fügen wir gemeinsam einfach per Auswahl und Konfiguration zu genau der Lösung zusammen, die Ihr Unternehmen benötigt. Schulungen und Handbücher speziell für Ihre Organisation, Internet-Support rund um die Uhr und unsere Telefon-Hotline helfen Ihnen bei jedem Anliegen im operativen Betrieb.


KISTERS AG

+49 2408 93 85 0

info@kisters.de

CONTACT FLAG > STANDARD FORM

Kontaktdaten
Interesse
Ihre Nachricht
Datenschutz
Absenden